Teilen:

In der heutigen Plenartagung wurde ein wichtiger Bericht über die Auswirkungen der Kohäsionspolitik der EU auf Nordirland verabschiedet, der am 20. Juni 2018 im Ausschuss für regionale Entwicklung mit überwältigender Mehrheit angenommen worden war.

 

Der sozialdemokratische Berichterstatter des Europaparlaments, Derek Vaughan, erklärte:

„Vor 20 Jahren wurde das Karfreitagsabkommen unterzeichnet, das den Weg für den Frieden in Nordirland geebnet hat. Vor diesem Abkommen sahen viele Menschen, vor allem in der Region, den Frieden als einen unerreichbaren Traum. Unmöglich zu ihren Lebzeiten.

Die EU-Sonderprogramme für Nordirland, insbesondere das PEACE-Programm und Interreg, sind von entscheidender Bedeutung für die Aufrechterhaltung des Friedensprozesses, da sie durch zwischengemeinschaftliche und grenzübergreifende Projekte die Aussöhnung fördern. Es ist wichtig, dass die EU eine angemessene Unterstützung für die territoriale Zusammenarbeit in Bezug auf grenz- und konfessionsübergreifende Projekte nach 2020 gewährleistet.“

 

Die Koordinatorin der S&D Fraktion im Ausschuss für regionale Entwicklung, Constanze Krehl, sagte:

„Trotz zunehmender Kritik an Europa haben wir heute gezeigt, dass die EU in der Lage ist, zu liefern und ihre Fähigkeit zu stärken, in Entwicklung und Frieden zu investieren. Bewährte Praktiken mit dem Kohäsionsfonds und dem PEACE-Programm sollten als das EU-Modell hergenommen werden, um in anderen Regionen Misstrauen zwischen Gemeinschaften, die miteinander im Konflikt stehen, zu überwinden und dauerhaft Frieden zu erreichen.

Wir erachten es für die Zeit nach 2020 als unerlässlich, dass die EU ausreichende Unterstützung für die territoriale Kooperation in Bezug auf grenz- und konfessionsübergreifende Projekte sicherstellt. In dieser Hinsicht begrüßen wir den Plan der EU-Kommission, das Programm PEACE PLUS fortzusetzen, das auf den Vorgängerprogrammen PEACE und Interreg aufbauen wird.“

Beteiligte Abgeordnete

KREHL Constanze Angela

KREHL Constanze Angela

Koordinator
Deutschland

S&D Pressekontakt

 BERNAS, Jan

BERNAS, Jan

Political Advisor
Italien

Weiterführende Nachrichten

Pressemitteilung

Wenn der EU-Rat für Verhandlungen nicht aufgeschlossen ist, könnten Menschen und Regionen Geld verlieren, sagt die S&D Fraktion

Pressemitteilung

Wenn jemand einen fortschrittlichen, nachhaltigen Ansatz für Zusammenhalt und Reformen liefern kann, dann Elisa Ferreira, sagt die S&D Fraktion

Pressemitteilung

S&D Fraktion begrüßt Verpflichtung des Rats, Nachhaltigkeitsziele in den Mittelpunkt der EU zu stellen