Veröffentlicht:
Teilen:

Die Verhandlungsführer der Sozialdemokratischen Fraktion im Europäischen Parlament für die öffentliche und nach Ländern aufgegliederte Rechnungslegung, Evelyn Regner und Ibán García del Blanco, erklärten:

„Wir sind zutiefst enttäuscht darüber, dass die EU-Regierungen heute wegen einer Sperrminderheit im Ministerrat für Wettbewerbsfähigkeit keine Einigung über die öffentliche und länderspezifische Berichterstattung erreichen konnten. Es ist einfach inakzeptabel, dass einige Mitgliedsstaaten sich hinter legalistischen Aspekten verstecken, um Fortschritte bei der Steuertransparenz zu verhindern, die die Bürgerinnen und Bürger und das Parlament seit Jahren fordern.

Der Zweck dieses Gesetzes ist ganz klar: Wir wollen die Unternehmenstransparenz erhöhen, indem wir Bürgerinnen und Bürger und Organisationen der Zivilgesellschaft befähigen, dem Geld zu folgen. Der Vorschlag wird dafür sorgen, dass Steuern dort gezahlt werden, wo Gewinne gemacht werden. Das wird dazu beitragen, ausreichende Einnahmen für öffentliche Dienstleistungen bereitzustellen, und der gesamten Wirtschaft zugutekommen. Transparenz ist der Schlüssel zur Bekämpfung von Steuervermeidung und Gewinnverlagerung.

Die Regierungen werden ihren Bürgerinnen und Bürgern erklären müssen, warum sie Steuern zahlen müssen, während große multinationale Unternehmen wie Amazon und Starbucks nach wie vor mit null Steuern davonkommen.

Wir Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten sind die treibende Kraft für Unternehmens- und Steuertransparenz, und wir werden weiter für Steuergerechtigkeit kämpfen.“

Hinweis für die Redaktion:

Folgende Länder blockieren die Annahme einer allgemeinen Ausrichtung: AT HR CY CZ EE HU IE LV LU MT SI SE. Deutschland hat sich enthalten. 

Beteiligte Abgeordnete

GARCÍA DEL BLANCO Iban

Mitglied
Spanien

REGNER Evelyn

Mitglied
Österreich

S&D Pressekontakt

PELZ Silvia

Press Officer
Deutschland

Weiterführende Nachrichten

Pressemitteilung

EU-Gelder für Europäer, nicht für populistische Politiker, sagt die S&D Fraktion

Pressemitteilung

Konservative und Liberale stimmen wichtiges Instrument zur Bekämpfung von Steuervermeidung nieder

Pressemitteilung

S&D Fraktion zum EU-Haushalt 2021-2027: „Ein reduzierter Mehrjähriger Finanzrahmen wird die Bürgerinnen und Bürger teuer zu stehen kommen“