Teilen:

„Wir sind schockiert über die jüngsten Berichte über die Beteiligung des russischen Militärgeheimdienstes GRU an der Explosion eines Waffenlagers in der Tschechischen Republik im Jahr 2014, bei der zwei tschechische Bürger getötet wurden. Dieselben GRU-Agenten stehen mit der Vergiftung von Sergej und Julia Skripal im Vereinigten Königreich im Jahr 2018 in Verbindung. Dies ist ein weiterer Angriff von Personen, die mit dem russischen Staat verbunden sind, auf ein Hoheitsgebiet in der Europäischen Union. Das zeigt, wie weit Russland gehen wird, um Europa zu unterminieren, und bekräftigt einmal mehr die gefährliche und bösartige Verhaltensweise der russischen Regierung.

Ein Anschlag unter Beteiligung des russischen Militärgeheimdienstes GRU auf europäische Bürger in einem EU-Mitgliedsstaat muss als schwerer Angriff auf die gesamte EU angesehen werden. Dies ist ein inakzeptabler Akt der Feindseligkeit. Heute erklären wir unsere uneingeschränkte Solidarität mit der Tschechischen Republik und fordern alle Mitgliedsstaaten und den Europäischen Rat auf, ebenfalls ihre Solidarität zu bekunden, indem sie als Reaktion auf diesen Angriff starke, gemeinsame und konkrete Maßnahmen gegenüber Russland ergreifen.“

Manfred Weber, Vorsitzender der EVP-Fraktion
Iratxe García-Perez, Vorsitzende der S&D Fraktion
Dacian Cioloș, Vorsitzender der Fraktion Renew Europe
Philippe Lamberts und Ska Keller, Ko-Vorsitzende der Fraktion Grüne/EFA
Ryszard Legutko and Raffaele Fitto, Ko-Vorsitzende der EKR-Fraktion

Beteiligte Abgeordnete

GARCÍA PÉREZ Iratxe
GARCÍA PÉREZ Iratxe
Vorsitzender / Vorsitzende
Spanien

S&D Pressekontakt

Tuttlies Utta
Head of Department
TUTTLIES Utta
Deutschland

Weiterführende Nachrichten

Pressemitteilung
Die EU muss eine neue Russland-Strategie beschließen, die einen klaren Preis für die Bedrohung der Sicherheit in Europa beinhaltet
Pressemitteilung
Die S&D Fraktion bekräftigt ihre Unterstützung für das kolumbianische Friedensabkommen
Pressemitteilung
Das Europaparlament muss das Investitionsabkommen zwischen der EU und China auf Eis legen, solange EU-Abgeordnete von Peking sanktioniert werden