• Derzeit sind über 50 Millionen Europäerinnen und Europäer gezwungen, ihr Leben in Energiearmut zu verbringen. Das bedeutet, dass sie nicht in der Lage sind, ihren Bedarf an Strom und Gas zu bezahlen. Das wiederum kann schwerwiegende Auswirkungen auf ihre Gesundheit und ihr Wohlergehen haben.

    Saubere und erschwingliche Energie ist ein Grundrecht für alle europäischen Bürgerinnen und Bürger – niemand sollte frieren müssen!

    Die EU-Kommission hat einen Plan für eine europäische Energieunion in Gang gesetzt, die einen nachhaltigen, erschwinglichen und sicheren Energiemix sicherstellen soll. Wir unterstützen diese Initiative voll und ganz, wollen aber mehr erreichen: Bei der Energieunion muss es auch um soziale Gerechtigkeit und die Beendung der Energiearmut gehen.

    Daher haben wir die wichtigsten Schritte dargelegt, um die Energiearmut ein für allemal zu beenden.

    Sie können die vollständigen Details unseres Manifests finden, um Energiearmut unten anzugehen.

Die europäischen Sozialdemokraten sind der Ansicht, dass das Problem der zunehmenden Energiearmut mehr Beachtung von allen Gesetzgebern erfordert.

So enthält das Energiepaket beispielsweise keinen ehrgeizigen Aktionsplan zur Bekämpfung der Energiearmut.

Die Sozialdemokratische Fraktion im Europäischen Parlament hat zu diesem Thema ein Manifest verfasst, das Sie hier lesen können

Was meinen wir mit Energiearmut?

Gegenwärtig gibt es keine einheitliche europäische Definition der Energiearmut, was das Verständnis des Problems erschwert. Daher haben wir eine Definition vorgeschlagen, die die Probleme klarstellen und helfen wird, die Aufmerksamkeit auf die Suche nach Lösungen zu lenken:

„Energie ist unverzichtbar, und der Zugang zu Energiedienstleistungen ist ein soziales Grundrecht. Energiearmut bedeutet, dass ein Haushalt aufgrund einer Kombination von niedrigem Einkommen, hohen Energiepreisen und energetisch leistungsschwachen Wohnungsbeständen von schlechter Qualität nicht in der Lage ist, ein angemessenes Niveau an Energiezufuhr aufrechtzuerhalten, um ein Mindestmaß an Komfort und Gesundheit zu garantieren.“

 

Energy poverty broken ligth bulb

Was sind die Ursachen von Energiearmut?

  • Schlechte Wohnbedingungen einschließlich teurer und ineffizienter Heizungsarten und einer schwachen Gesamtenergieeffizienz in Häusern und Wohnungen von schlechter Qualitä
  • Die individuellen Gegebenheiten der Leute, wie niedriges Einkommen, schlechte Gesundheit und Behinderungen oder fehlender Zugang zu maßgeschneiderten Energieangeboten oder Online-Dienstleistunge
  • Hohe Energiepreis
  • Aggressive Vermarktung und unlautere Geschäftspraktiken
  • Regierungsentscheidungen über Steuern, Mehrwertsteuern, Abgaben und Netzentgelte 

Energy poverty broken house

Unsere Lösungsvorschläge

Die Beseitigung der Energiearmut ist von entscheidender Bedeutung, wenn wir in einer Europäischen Union leben wollen, auf die wir stolz sein können, und die auf den grundlegenden Prinzipien Solidarität und Gleichheit beruht.

Daher wollen wir Folgendes:

  • Keine Abschaltungen mehr für Bürger, die ihre Gas- und Stromrechnungen nicht bezahlen können – insbesondere in kritischen Zeiten wie z.B. in kalten Wintern.
  • Automatische Sozialtarife für Schutzbedürftige und Bürger mit geringem Einkommen, um sicherzustellen, dass ihre Energierechnungen bezahlbar sind.
  • Die Energierechnungen sollen automatische Vergleiche enthalten, damit die Bürger sehen können, ob sie zu viel zahlen und bei einem anderen Anbieter günstigere Konditionen haben könnten.
  • Investitionen in die Steigerung der Energieeffizienz, damit Häuser und Wohnungen für einkommensschwache Bürger – nach Möglichkeit kostenlos – saniert werden können.
  • Die örtlichen Behörden sollen Informationsstellen einrichten, die den Bürgern helfen, sich in Kooperativen zusammenzuschließen und Preisnachlässe zu erhalten.
  • Strenge Obergrenzen für Steuern und Abgaben auf Energierechnungen für Haushalte, die sich mit dem Bezahlen ihrer Energierechnungen schwer tun.
  • Alle derzeitigen und zukünftigen EU-Fonds müssen Kriterien für Energieeffizienzmaßnahmen enthalten.
  • Unabhängige Unternehmen sollen Energieeffizienzarbeiten durchführen, um Interessenskonflikte zu vermeiden, da Energieversorger von einem höheren Energieverbrauch profitieren.
  • Die EU-Kommission soll einen Austausch bewährter Praktiken einrichten, um neue Wege zur Bewältigung der Energiearmut zu fördern.
  • Eine standardisierte EU-weite Datenerhebung für die Energiearmut und nationale Systeme, um dafür zu sorgen, dass die Hilfe für Bürger in Energiearmut so effizient wie möglich kontrolliert und eingesetzt wird.

Energy poverty ligth bulb

Was werden wir gewinnen?

  • Wir können alle stolz darauf sein, dass in Europa niemandem das Grundrecht auf die Energie, die er braucht, verweigert wird.
  • Die europäischen Bürgerinnen und Bürger werden keine übermäßig hohen Energierechnungen mehr erhalten.
  • Bessere Gesundheit für anfällige Bevölkerungsgruppen.
  • Erhöhte Effizienz und sauberere, nachhaltigere Energielösungen, die uns allen zugutekommen.
  • Der Austausch bewährter Praktiken wird den Ländern helfen, bei der Beseitigung der Energiearmut zusammenzuarbeiten.

Wir können also alle nur gewinnen! Wir werden hart arbeiten, um diese Ideen in den kommenden Monaten und Jahren in die Tat umzusetzen – bei jeder Gelegenheit

Jetzt üben wir Druck auf die Kommission aus, um diese Ideen in die neuen Richtlinien zur Energieeffizienz und zur Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden aufzunehmen, die im Herbst kommen werden. Und unsere Abgeordneten arbeiten außerdem an neuen Möglichkeiten für die Energieverbraucher („New Deal“), die auf viele der Probleme eingehen werden, mit denen die europäischen Konsumenten konfrontiert sind.

Verfolgen Sie unsere Fortschritte auf Facebook und Twitter, um unsere Arbeit zu unterstützen – gemeinsam können wir die Energiearmut beenden! #EndEnergyPoverty!

Energy poverty winner

Pressemitteilungen