Teilen:

Die globale und europäische Gesundheits- und Wirtschaftskrise, die durch den Ausbruch von CO-VID-19 hervorgerufen wurde, zeigt die Grenzen und Widersprüche unser Gesellschaft und unserer sozialen und wirtschaftlichen Systeme auf und vertieft bestehende Ungleichheiten. Aus der Be-obachtung und Analyse vorheriger Krisen wissen wir, dass Frauen oft besonders betroffen sind, während sie gleichzeitig zentral für den Weg aus der Krise sind. Frauen sind von den Auswir-kungen besonders betroffen, jetzt und auf lange Sicht.

Zugehörige Dokumente

S&D Group's position paper - A progressive gender-sensitive approach to the COVID-19 crisis

Position du groupe S&D - Une approche progressiste et sensible à la question du genre dans la crise du COVID-19

S&D Positionspapier - Eine progressive und geschlechtergerechte Antwort auf die Corona-Krise

Bozza del position paper presentato dal gruppo S&D - Un approccio progressista e sensibile alle questioni di genere sulla crisi del COVID-19

Documento de posición de S&D - Un enfoque progresista con la perspectiva de género de la crisis de COVID-19

Posição escrita S&D - Uma abordagem progressiva sensível à dimensão de género para a crise COVID-19

S&D programski dokument - Progresivni rodno osjetljivi pristup krizi COVID-19

S&D positionspapper - En progressiv jämställdhetslinje för COVID-19-krisen

Weiterführende Nachrichten

Pressemitteilung

Die Industrie der Zukunft soll grün, nachhaltig und sozial sein, schlägt die S&D Fraktion vor

Pressemitteilung

S&D Fraktion: Großer Erfolg im Kampf gegen den Klimawandel – Umweltausschuss für Aufnahme des Schifffahrtssektors in das Emissionshandelssystem der EU

Pressemitteilung

S&D Fraktion: COVID-19 darf kein Vorwand sein, um die Nachhaltigen Entwicklungsziele zurückzudrängen – EU und UNO müssen jetzt handeln