Teilen:

Die Stadt Brüssel würdigte heute das Leben der ehemaligen britischen Labour-Abgeordneten Jo Cox, indem sie einen Platz nach ihr benannte. Jo hat in Brüssel gearbeitet, sowohl im Europäischen Parlament als Assistentin für die ehemalige Labour-Europaabgeordnete Glenys Kinnock als auch für Oxfam International.

 

Bei der Einweihung des Jo-Cox-Platzes im Zentrum von Brüssel sagte der Vorsitzende der Sozialdemokratischen Fraktion im Europäischen Parlament Udo Bullmann:

 

„Jo hat ihr Leben lang dafür gekämpft, die Welt zu einem besseren Ort zu machen, sowohl durch progressive Politik als auch durch ihre humanitäre Arbeit. Sie hat sich für die Vorstellung eingesetzt, dass uns mehr verbindet als trennt, und sie hat für die Rechte unterdrückter Menschen auf der ganzen Welt gekämpft. Angesichts der Zeit, die sie hier verbrachte, und der Werte der Integration und Toleranz, für die sie stand, ist es eine angemessene Würdigung durch die Stadt Brüssel, einen Platz nach ihr zu benennen.

 

Jo hat zwei Jahre lang in unserer Fraktion gearbeitet und bleibt allen Kolleginnen und Kollegen wegen ihrer Leidenschaft, ihrer Energie und ihres Einsatzes für progressive Werte in Erinnerung. Es war ein Privileg, sie bei uns gehabt zu haben, und wir sind heute hier, um ihr Vermächtnis zu ehren.“

 

Hinweis für die Redaktion

 

Die Einweihung des Platzes wurde durch den Bürgermeister von Brüssel, Philippe Close, bekanntgegeben. Unter den Teilnehmern befanden sich auch Persönlichkeiten aus der britischen Labour-Partei einschließlich des Parteivorsitzenden Jeremy Corbyn.

Beteiligte Abgeordnete

BULLMANN Udo

BULLMANN Udo

Koordinator
Deutschland

Weiterführende Nachrichten

Pressemitteilung

Gerichtsurteil gegen Volkswagen zeigt dringenden Bedarf für EU-weite Sammelklagen

Pressemitteilung

Ohne wirksame EU-Regeln zur Bekämpfung der Geldwäsche füllen Verbrecher ihre Taschen

Pressemitteilung

Der Zeitdruck ist die Wahl des Vereinigten Königreichs, aber wir werden standhaft bleiben