Veröffentlicht:
Teilen:

Die Sozialdemokratische Fraktion im Europäischen Parlament (S&D), die Initiative Progressive Society und die portugiesische Denkfabrik Res Publica veranstalten nächsten Montag, den 8. April, in Lissabon eine Konferenz zum Thema „Wohlstand für alle in einem nachhaltigen Europa.“  

Zu den Rednern der Konferenz zählen neben dem Vorsitzenden der Sozialdemokratischen Fraktion im Europäischen Parlament Udo Bullmann der portugiesische Premierminister António Costa, der Bürgermeister von Lissabon Fernando Medina, der Europaabgeordnete Pedro Silva Pereira und der ehemalige dänische Premierminister Poul Nyrup Rasmussen.  

Bullmann wird außerdem Vertreterinnen und Vertreter der Zivilgesellschaft und der Politik treffen und den Portugiesischen Verband für Opferhilfe besuchen, eine Einrichtung, die vor allem für die Rechte von Frauen kämpft, die Gewalt erlitten haben.  

Udo Bullmann sagte:  

„Wir europäischen Sozialdemokraten haben einen langfristigen Plan für eine sozioökonomische und ökologische Revolution. Wir werden ihn in Lissabon vorstellen, weil die portugiesische Regierung ein klares Beispiel dafür ist, wie fortschrittliche Politik eine Krise bewältigen kann, die durch neoliberale Gier ausgelöst wurde. Die linke Koalition unter der Führung von Premierminister António Costa hat das Kapitel Austerität abgeschlossen und gezeigt, dass es bessere Möglichkeiten gibt, die Krise zu bewältigen, als das ungerechte Austeritätsmantra der Troika.  

Wir möchten die wirtschaftspolitische Steuerung der EU reformieren, um zu gewährleisten, dass die Menschen im Mittelpunkt stehen und Regierungen nicht bestraft werden, weil sie in Menschen investieren. Das ist unser gemeinsames Ziel für die nächste Legislaturperiode des Europäischen Parlaments und der EU-Kommission nach den bevorstehenden Europawahlen: ein System beenden, das unseren Planeten zerstört und viele Menschen zurücklässt.  

António Costa weist den Weg. Erst letzte Woche hat seine Regierung eine neue Maßnahme zur Förderung der sauberen Mobilität eingeführt, indem sie die Beförderungskosten für die Bürgerinnen und Bürger gesenkt hat. Das wird nicht nur den Verkehr und die Verschmutzung verringern, sondern auch den Familien helfen, in einigen Fällen bis zu 100 Euro Reisekosten pro Monat und pro Person zu sparen.  

Die Erde verlangt rasches Handeln, aber wir können von den Leuten nicht verlangen, dass sie die Kosten des ökologischen Wandels tragen, während die Reichen immer reicher werden und die großen Unternehmen fast null Steuern zahlen. Der ökologische Umbau unseres Wirtschaftsmodells muss mit guten Arbeitsplätzen, sozialem Wohnbau, menschenwürdigen Löhnen, Förderung der Kinder und gerechter Besteuerung einhergehen. Wir werden diese Maßnahmen im Rahmen der Nachhaltigen Entwicklungsziele 2030 der Vereinten Nationen ausgestalten.“  

Hier finden Sie das vollständige Programm der Konferenz.

Media Gallery

Zugehörige Dokumente

Veröffentlicht: 09/01/2019
WELL-BEING FOR ALL IN A SUSTAINABLE EUROPE - Speakers
Veröffentlicht: 09/01/2019
WELL-BEING FOR ALL IN A SUSTAINABLE EUROPE - Programme

Beteiligte Abgeordnete

BULLMANN Udo
Koordinator
Deutschland

Weiterführende Nachrichten

Pressemitteilung

Iratxe García verlangt vor den Anhörungen der designierten Kommissionsmitglieder wichtige Klarstellungen von von der Leyen

Pressemitteilung

S&D Fraktion fordert entschlosseneres Vorgehen gegen Geldwäsche

Pressemitteilung

S&D Fraktion fordert Sonderausschuss des Europaparlaments für gründliche Untersuchung von ausländischer Einmischung in demokratische Prozesse der EU