S&D Fraktion zur Digitalen Union - Niemand darf zurückgelassen werden

Pittella & Bullmann: Yes to the digital revolution - but only if all can join in!, The digital workplace in Koblenz, germany, inclusive and social Digital Union, fair wages and create good jobs for all employees

Nach der Annahme über den von der S&D Fraktion federführend geleiteten Bericht zum "Digitalen Binnenmarkt", setzt die Fraktion ihren Kampf für eine inklusive Digitale Agenda mit einer Veranstaltung diese Woche in Koblenz fort. Es ist wichtig, dass alle von der digitalen Revolution profitieren können.

Am Donnerstag, den 21. Januar 2016 wird die S&D Fraktion ihre nächste Veranstaltung im Rahmen der Initiative "Ein europäischer Neustart" über die digitale Zukunft Europas abhalten.

Gianni Pittella, Vorsitzender der S&D Fraktion, Malu Dreyer, Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz, Nicolas Schmitt, Minister für Arbeit und Soziales Luxemburg, sowie Yasmin Fahimi, Staatssekretärin im Bundesministerium für Arbeit und Soziales werden als Hauptredner sprechen.

Daneben werden zahlreiche S&D Abgeordnete teilnehmen, u.a. Udo Bullmann, Jutta Steinruck, Norbert Neuser, Petra Kammerevert, Evelyn Gebhardt und Joe Weidenholzer.

Die Veranstaltung wird mit einer Videobotschaft von EP-Präsident Martin Schulz eröffnet und verschiedene Workshops beinhalten.

Unger dem folgenden Link können Sie die Veranstaltung per webstreaming verfolgen oder per Twitter unter #RelaunchEU.

Gianni Pittella, Vorsitzender der S&D Fraktion, sagte:

"Die digitale Revolution birgt Chancen und Herausforderungen für uns alle. Wir müssen sicherstellen, dass wir die Chancen maximal nutzen und niemand in diesem Prozess zurücklassen. Digitale Inklusion, Computerkenntnisse und Investitionen in Infrastruktur sind Instrumente, um sicherzustellen, dass alle von den großen Veränderungen profitieren können, die die Digitalisierung für unser Leben mit sich bringt".

Udo Bullmann, Leiter der S&D Delegation im Europäischen Parlament, fügte hinzu:

"Wir Sozialdemokraten im Europäischen Parlament wollen eine Digitale Agenda für ein soziales Europa. Wir wollen den digitalen Wandel gestalten – und zwar so, dass er faire Löhne befördert und gute Arbeit für alle Beschäftigten schafft, auch unter den Bedingungen von Crowdsourcing und einer wachsenden Zahl von prekär beschäftigten Selbstständigen. Wir wollen auch, dass die digitale Revolution kleinen und mittleren Firmen und nicht nur wenigen großen Konzernen Wachstumschancen eröffnet. Mit unserem Anliegen, den Bürgerinnen und Bürgern Europas einen fairen Zugang zum digitalen Zeitalter zu ermöglichen, haben wir bereits Erfolge wie die Abschaffung der Roaming-Gebühren für Handys und den Schutz des Urheberrechts erzielen können. Jetzt ist es unsere Aufgabe, sicherzustellen, dass die digitale Wirtschaft soziale Verantwortung wahrnimmt. Wir freuen uns auf den Austausch mit den Rednern und Teilnehmerinnen und Teilnehmern in Koblenz am Donnerstag". 

Das vollständige Programm der Veranstaltung finden Sie hier

Den EP-Bericht dieser Woche zum "Digitalen Binnenmarkt" finden Sie hier

Das S&D Positionspapier zur Digitalen Union finden Sie hier (EN)

Kostenlose Anmeldung hier