Pittella: Enttäuscht vom Weißbuch der EU-Kommission. Wir fordern Juncker auf, für ein stärkeres, einiges und fortschrittliches Europa zu kämpfen

Pittella: Disappointed with the EU Commission White Paper. We call on Juncker to fight for a stronger, united and progressive Europe,

Nach der heutigen Vorstellung des Weißbuchs der EU-Kommission über die Zukunft der Europäischen Union durch den Kommissionspräsidenten Jean-Claude Juncker sagte der Vorsitzende der Sozialdemokratischen Fraktion im Europäischen Parlament Gianni Pittella:

„Wir sind vom Weißbuch der EU-Kommission enttäuscht. Wir erachten es als einen Fehler, einfach fünf mögliche Szenarien für die Zukunft der Europäischen Union zu präsentieren statt eine starke und umfassende Option auszuwählen, um uns gegen den Sturm, mit dem wir derzeit konfrontiert sind, zu stärken.

Wir wissen, dass Juncker ein engagierter und aufrichtiger Europäer ist. Wir wissen, dass er mutig ist, und ich fordere ihn auf, die Spaltungen und die Untätigkeit der Regierungen im Europäischen Rat anzugehen, indem er eine eindeutige politische Option für die Zukunft Europas darlegt.

Die Sozialdemokraten sehen nur eine Option: als Europäer zusammenarbeiten und viel mehr gemeinsam tun, denn gemeinsam sind wir stärker.

Wir können nicht akzeptieren, dass als Ergebnis der Kurzsichtigkeit des Rats oder wegen der Angst vor möglichen Ergebnissen bei nationalen Wahlen eine gemeinsame europäische Zukunft geopfert wird.

Es ist noch so viel zu tun: Wir brauchen eine starke soziale Säule, um unsere Bürgerinnen und Bürger zu beschützen; eine europäische Fiskalkapazität; wir müssen die Europäische Währungsunion vollenden; und ein nachhaltiges Europa aufbauen, das in der Lage ist, den Klimawandel zu bekämpfen und Beschäftigung und Wachstum zu schaffen. Wir müssen die Steuerhinterziehung bekämpfen. Und das Projekt einer gemeinsamen europäischen Armee ist jetzt wichtiger denn je.

All das ist nur möglich, wenn wir als Europäer geeint bleiben! Präsident Juncker, ich fordere Sie und die gesamte Kommission auf, ihre Verantwortung wahrzunehmen: Sie sind die Hüter der Verträge, die Hüter des europäischen Gemeinwohls und unserer gemeinsamen europäischen Zukunft.

Ist es von dieser Generation der Führungspersönlichkeiten wirklich zu viel verlangt, sich zur Zukunft Europas zu bekennen? Geben wir nicht auf, zeigen wir politische Führungsstärke und kämpfen wir gemeinsam für eine stärkere, einige und fortschrittliche Europäische Union!“

Erfahren Sie hier mehr über die heute lancierte #SocialRights-Kampagne der S&D Fraktion.