„Die Bürgerinnen und Bürger müssen im Mittelpunkt des Übergangs zu einer Digitalunion stehen“, sagen die Sozialdemokraten der EU-Kommission

Digital jobs for all

Die Sozialdemokratische Fraktion (S&D) im Europäischen Parlament forderte heute die EU-Kommission auf, Vorschläge über digitale Teilhabe, Integration, sozialen Dialog, Fähigkeiten und Bildung in ihre anstehenden Gesetzesvorschläge aufzunehmen. Die Forderung erfolgte im Rahmen eines ganztägigen Seminars über die Schaffung einer progressiven Digitalunion mit S&D Abgeordneten, Gesundheitskommissar Vytenis Andriukaitis und Experten aus Wissenschaft, nationalen Regierungen, der Zivilgesellschaft, der Kommission und der Industrie.

Josef Weidenholzer, Stellvertretender Fraktionsvorsitzender und Sprecher der S&D Fraktion für digitale Angelegenheiten, sagte dazu:

„Wir müssen dafür sorgen, dass bei der digitalen Revolution niemand zurückgelassen wird. Wir brauchen Investitionen in die Infrastruktur, um sicherzustellen, dass jede Europäerin und jeder Europäer Zugang zu erschwinglichem Hochgeschwindigkeits-Internet hat. Wir müssen in Bildung investieren, damit alle Europäer die in der neuen digitalen Arbeiterschaft erforderlichen Fähigkeiten besitzen. Experten aus Politik, Wissenschaft und Industrie müssen zusammenkommen, um neue Möglichkeiten zu finden, die digitale Revolution positiv und fortschrittlich zu gestalten. Heute fordern wir die EU-Kommission auf, Vorschläge über digitale Teilhabe, Integration, sozialen Dialog, Qualifikationen und Bildung in die anstehenden Gesetzesvorschläge aufzunehmen.“

Die Vizevorsitzende der S&D Fraktion, Marju Lauristin, fügte hinzu:

„In naher Zukunft werden 90% der Jobs ein gewisses Niveau an Digitalkompetenz, an Computerkenntnissen erfordern. Derzeit verfügt fast die Hälfte der EU-Bürger nicht einmal über diese grundlegenden Fähigkeiten. Diese Situation wird weiter verschärft durch enorme Ungleichheiten zwischen Ländern, gesellschaftlichen Gruppen und Generationen. Wenn wir diese digitale Kluft zwischen digital Bemittelten und digital Unbemittelten angehen wollen, brauchen wir erhebliche Investitionen in Bildung und Infrastruktur.

Diese Investitionen müssen Teil eines gesamtheitlichen Ansatzes für die Digitalunion sein, der sich auf Beschäftigung und Bildung sowie auf die Bewältigung der sozialen und politischen Herausforderungen konzentriert. Tun wir dies nicht, dann droht die digitale Revolution, die Ungleichheiten in unseren Gesellschaften zu verstärken statt sie zu verringern.“