• Gemeinsam - Eine neue Richtung für ein progressives Europa - Steh auf für unsere Zukunft!

    Die Europäische Union steht an einem Scheideweg. Populistische und EU-feindliche Parteien sind europaweit auf dem Vormarsch. Zum ersten Mal hat ein Mitgliedsstaat für einen Austritt aus der Europäischen Union gestimmt, und wir tun uns immer noch schwer, die Flüchtlingskrise und die Krise der Eurozone in den Griff zu bekommen. Europa muss ganz dringend mit neuen Ideen reformiert werden und eine neue Richtung einschlagen.

    Um dies zu tun, müssen wir zusammenarbeiten: Gemeinsam - Together. Wir starten eine neue Reise für Europa. Eine Reise, bei der Ihre Stimme helfen kann, die Zukunft der europäischen Politik zu gestalten. Eine Reise zu einem gerechteren, nachhaltigen Europa mit mehr Gleichberechtigung. Ein globales Europa, das fähig ist, sich globalen Herausforderungen zu stellen und sie zu bewältigen.

    Gemeinsam ist mehr als ein politisches Versprechen: Es bedeutet, unsere Bürgerinnen und Bürger in den Aufbau einer fortschrittlichen Europäischen Union einzubeziehen. In den nächsten 18 Monaten werden wir Veranstaltungen in der ganzen EU abhalten, um die Bürger zu ermutigen, an dieser neuen Richtung für Europa mitzuwirken.

    Unsere Startveranstaltung am 19. Oktober 2016 war ein großer Erfolg - erfahren Sie hier mehr

    Das Event wurde per Webstream live übertragen und endete mit der Verabschiedung der ‚Gemeinsam-Deklaration‘.

    Die nächste Gemeinsam-Veranstaltung findet am 2. Dezember 2016 im Umfeld des SPE-Rats in Prag statt. 

    #EuropeTogether

Die Sozialdemokratische Fraktion ist stolz, zusammen mit unseren Partnern am 19. Oktober 2016 die Initiative Gemeinsam (Together) gestartet zu haben. Das ist erst der Beginn einer Reise, bei der die Bürgerinnen und Bürger die Hauptrolle bei der Gestaltung unserer Politik übernehmen werden. Unser nächster Halt ist am 2. Dezember 2016 in Prag, im Umfeld des SPE-Rats.

In Prag wird das Thema Digitale Agenda zur Diskussion stehen. Die Digitalisierung verändert alles, was wir tun und wie wir es tun – wie wir arbeiten, wie wir unsere Freizeit verbringen,... Sie bietet enorme Chancen für neue Arbeitsplätze und neue Möglichkeiten, um unser Leben zu bereichern, aber sie bringt auch viele neue Herausforderungen mit sich. Als Sozialdemokraten ist es für uns eine Priorität, den digitalen Übergang zu gestalten und sicherzustellen, dass niemand auf der Strecke bleibt. Wir wollen die digitale Kluft überbrücken und mit Ihnen zusammenarbeiten, damit ein digitales Europa eine Plattform für Aktivismus sein und neue hochwertige Arbeitsplätze für junge Leute und einen nachhaltigen digitalen Arbeitsmarkt bringen kann.

Gehen Sie mit uns auf diese Reise und treffen Sie europäische Entscheidungsträger, Bürgerinnen und Bürger, Nichtregierungsorganisationen, Politiker und Aktivisten in Europa Gemeinsam: Ausgabe Prag. Weitere Infos über die Veranstaltung und darüber, wie Sie daran teilnehmen können, folgen in Kürze.

Mehr Informationen über den Standpunkt unserer Fraktion zur Digitalen Agenda finden Sie hier – lesen Sie ihn und teilen Sie uns in Prag Ihre eigenen Ideen mit!

‚Gemeinsam für junge Menschen, gesellschaftliche Solidarität und Gleichheit im digitalen Zeitalter‘ - Prag, 2. Dezember 2016 (13:00 - 16:00)

Wir werden über die Digitale Deklaration von Prag diskutieren, in der ‚Digitale Politiken, die Europa zusammenbringen werden‘, dargelegt sind.

Dabei werden wir versuchen, Antworten auf die folgenden Fragen zu finden:

•    Neue Beschäftigungsmöglichkeiten für junge Leute in der digitalen Wirtschaft?
•    Der europäische digitale Arbeitsmarkt und neue Wege der gesellschaftlichen Solidarität?
•    Kampf für digitale Gleichheit für alle?

Zu den Rednern zählen unter anderem:

• Jan Hamáček, Präsident des tschechischen Parlaments   
• Nicolas Schmit, luxemburgischer Minister für soziale und digitale Angelegenheiten
• Myriam El Khomri, französische Arbeitsministerin  
• Tomas Prouza, tschechischer Staatssekretär für die Digitale Agenda
• Josef Weidenholzer, Vizevorsitzender der S&D Fraktion
• Marju Lauristin, Vizevorsitzende der S&D Fraktion
• Victor Negrescu, MdEP
• Pille Pruulmann-Vengerfeldt (Universität Malmö)
• Christof  Degryse (ETUI)
• Mark Walker (Abilitynet) und viele mehr...

DIGITALE DEKLARATION VON PRAG: GEMEINSAM FÜR JUGENDLICHE, SOZIALE SOLIDARITÄT UND GLEICHBERECHTIGUNG IM DIGITALEN ZEITALTER

Digitale Deklaration von Prag: Gemeinsam für Jugendliche, soziale Solidarität und Gleichberechtigung im digitalen Zeitalter

 

Wir errichten eine Europäische Digitalunion für Wachstum, eine bessere Zukunft, neue hochwertige Arbeitsplätze und neue Formen der Solidarität. Eine nachhaltige digitale Wirtschaft sollte:

 

  • Die Leute unterstützen und dazu anregen, elektronischen Handel, digitale Geschäfte und elektronische Dienstleistungen zu entwickeln, die ‚digitale Lösungen‘ für die Menschen und die Gesellschaft in Europa und weltweit  anbieten.
  • Hochwertige Arbeit für alle schaffen – mit einem besonderen Schwerpunkt auf Jugendliche und Frauen – und in hochwertige Arbeitsplätze in digitalen öffentlichen Diensten investieren.
  • In die Entwicklung von Plattformen für digitale Fertigkeiten und digitale Kompetenz, Kreativität, Innovation und ein gutes Arbeitsumfeld investieren.
  • Jungunternehmer unterstützen, um ihnen beim Umgang mit Risiken, beim Zugang zu Finanzmitteln und bei der Vergrößerung europäischer KMU zu helfen.
  • Digitale Infrastrukturen entwickeln und den universellen Zugang zu einem offenen Internet ohne Grenzen fördern.
  • Faire Regeln für die Vergütung für alle Akteure in der digitalen Wirtschaft – Jugendliche, Journalisten, Kreative und Innovative – gewährleisten, damit sie einen gerechten Lebensunterhalt haben können.
  • Neue integrative Technologien für eine datenbasierte Wirtschaft entwickeln und gleichzeitig den eingebauten Schutz der Privatsphäre verbessern, um sicherzustellen, dass offene Datenströme und Big-Data-Anwendungen die Privatheit respektieren.
  • Den Zugang zu Daten einschließlich des Zugangs zu Ergebnissen von Forschung und Wissenschaft öffnen.

 

Die ‚Vierte Industrielle Revolution‘ wird digitale Gewinner und digitale Verlierer hervorbringen. Im europäischen digitalen Arbeitsmarkt sollten wir:

 

  • Die Auswirkungen der digitalen Wirtschaft auf die sozialen Sicherungssysteme verringern und Ungleichheiten verhindern.
  • Neue Möglichkeiten entwickeln und organisieren, um die Rechte und die Vertretung der Arbeitnehmer, menschenwürdige Arbeitsbedingungen, fairen Wettbewerb und sozialen Schutz für alle zu garantieren.
  • Den universellen Zugang zu Schulung und Umschulung in digitalen Kenntnissen sicherstellen, um die Voraussetzungen für eine effektive und gleichberechtigte Teilhabe am digitalen Binnenmarkt für alle Bürgerinnen und Bürger – junge und alte, wohlhabende und arme, auf dem Land und in der Stadt – zu schaffen. Die Lehrpläne und die Lehrerausbildung in den MINT-Fächern (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik), den digitalen Fertigkeiten und der Programmierung unterstützen.
  • Den Beschäftigungsstatus von Plattform-Arbeitnehmern klären und garantieren, dass daraus keine neue Form von Sozialdumping entsteht. Die Portabilität der Rechte der Arbeitnehmer organisieren, die sich auf dem europäischen digitalen Arbeitsmarkt bewegen.
  • Plattformen für Kollektivverhandlungen im digitalen Sektor schaffen und Tarifverträge auf Einzelpersonen ausweiten, die neuen Beschäftigungsformen nachgehen.
  • Den Bürgern die Wahl zum ‚Ausschalten‘ geben – also jene, die an der digitalen Revolution nicht teilnehmen wollen, unterstützen.
  • Durch eine Überarbeitung der EU-Steuerpolitik fairen Wettbewerb schaffen, Steuerdumping verhindern und Wohlstand verteilen, damit internationale Unternehmen ihren gerechten Anteil zu den nationalen Steuern und Gebühren in den Ländern beitragen, wo sie tätig sind, und Europas Wirtschafts- und Sozialmodell finanzieren.

 

Um für die digitale Gleichberechtigung für alle zu kämpfen und den Schutz der Verbraucherrechte im digitalen Markt zu garantieren, sollten wir:

 

  • Erschwingliche und zugängliche Verbindungen für alle auf lokaler und regionaler Ebene und in der ganzen EU bereitstellen und dies mit einer digitalen EU-Kohäsionspolitik finanzieren.
  • Die digitale Bürgerschaft, einschließlich der E-Demokratie und der digitalen Bürgerkunde, auf lokaler, nationaler und europäischer Ebene fördern.
  • Für alle Bürger einschließlich Menschen mit Behinderungen, Arbeitsloser und Migranten Anreize schaffen, um die Vorteile der digitalen Gesellschaft zu nutzen.
  • Mehr elektronische Behördendienste für alle zur Verfügung stellen.
  • Sicherstellen, dass alle Nutzer – ungeachtet des Alters, des Geschlechts, der Geschlechtsidentität, der sexuellen Ausrichtung, einer Behinderung, des Landes oder der wirtschaftlichen Lage – im Internet gleich gut geschützt sind, einschließlich des Schutzes vor Belästigung.
  • Gewährleisten, dass Anbieter und Nutzer von sozialen Netzwerken die Grundwerte einschließlich der Rechtsstaatlichkeit respektieren.
  • Bei Auslandsaufenthalten die Portabilität von rechtmäßig erworbenen Inhalten und Roam-like-at-home (Telefonieren ohne Roaminggebühren) garantieren.
  • Die Entwicklung von Technologien (3D-Druck, Robotertechnik und künstliche Intelligenz) unterstützen, die den Menschen nützen können.
  • Sicherstellen, dass die digitale Technologie allen Bürgern hilft, miteinander zu kommunizieren und sich zu vernetzen, damit die Stimmen aller Bürger gehört werden.

 

 Digitale Politiken müssen Europa zusammenbringen!

GEMEINSAM DEKLARATION

GEMEINSAM – Eine neue Richtung für ein progressives Europa – Steh‘ auf für unsere Zukunft! 
 
Die Europäische Union steht an einem Scheideweg. Brexit ist nur die letzte in einer langen Reihe von Krisen, die das europäische Projekt erheblich geschwächt haben. Jetzt ist das Überleben der Europäischen Union in Gefahr. Entweder akzeptieren wir den Niedergang Europas oder wir verändern dieses Europa, um es großartiger zu machen. 
 
Um die Union stärker zu machen, brauchen wir eine neue Richtung für Europa. 
 
Die Europäische Union muss ganz dringend mit neuen Ideen reformiert werden, und die progressiven Kräfte haben die Pflicht, in diesem Kampf für den Wandel die Führungsrolle zu übernehmen.

Das erfordert neue Einsichten und politische Kreativität, denn wir können uns nicht auf die Antworten der Vergangenheit beschränken, während Europa sich verändert. 
 
Um dies zu tun, müssen wir zusammenarbeiten: Gemeinsam – Together. Nur so können wir die ganze Energie unserer Bürgerinnen und Bürger nutzen. 
 
Wir starten eine neue Reise für Europa. Eine Reise, bei der jede Stimme helfen kann, die Zukunft der europäischen Politik zu gestalten. Eine Reise zu einem gerechteren, nachhaltigen Europa mit mehr Gleichberechtigung. Ein globales Europa, das fähig ist, sich globalen Herausforderungen zu stellen und sie zu bewältigen.
 
Gemeinsam ist mehr als ein politisches Versprechen: Es bedeutet, unsere Bürgerinnen und Bürger in den Aufbau einer fortschrittlichen Europäischen Union einzubeziehen. In den nächsten 18 Monaten werden wir Veranstaltungen in der ganzen EU abhalten, um die Bürger zu ermutigen, an dieser neuen Richtung für Europa mitzuwirken. 
 
„Niemand ist eine Insel, in sich selbst vollständig“. Nur Gemeinsam können wir den Status quo erschüttern und für ein progressives Europa eintreten. Die Reise hat begonnen. Machen Sie mit! 
Keine Tweets in den letzten 7 Tagen